Aktuelle Reportagen
Manado 2007 Als wir Manado Ende 2006 wieder besuchen, erkennen wir die Hauptstadt Nordsulawesis kaum wieder. 
 
Wettervorhersage
von Yahoo! Weather:




Linksammlungen

Reisen mit Respekt

Ein indisches Sprichwort lautet: Tourismus ist wie Feuer: Du kannst deine Suppe damit kochen - oder dein Haus damit abbrennen.

Tourismus ist weltweit einer der wichtigsten Wirtschaftszweige. Er bietet den Zielländern gute Chancen Devisen ins Land zu holen und die Lebensbedingungen vor Ort zu verbessern. Dies gilt insbesondere für ärmere, weniger entwickelte Ferienregionen.

Jedoch kann der Preis für diese Vorteile sehr hoch sein: Tourismus kann auch das soziale Ungleichgewicht verstärken, schwerwiegende Umweltprobleme verursachen und lokale Kulturen überfordern.

Daher plädieren wir für einen sanften und nachhaltigen Tourismus. Die Anerkennung des Fremden in Deinem Urlaubsland sollte ein zentraler Teil Deiner Reise sein. Dies gilt für Religion, Tradition und Zeiteinteilung ebenso wie für Sitten und Umgangsformen. Wir sind der Meinung, dass jeder Reisende eine große Verantwortung übernimmt, wenn er in eine fremde Kultur eintaucht.

Einige Empfehlungen: 

  • Versuche all den täglichen Stress und Deine Vorurteile zu Hause zu lassen. Nimm statt dessen eine große Portion Neugierde, Offenheit und Toleranz mit.
  • Versuche Deine Reise auf eine kleinere Region zu beschränken und nicht gleich das ganze Land oder gar den ganzen Kontinent "abzuhaken". :-)
    Weniger ist diesem Fall definitiv mehr.
  • Versuche höflich, freundlich und geduldig zu sein. Wenn Du herumzuschreien beginnst, wenn Probleme auftreten, dann wirst Du damit nicht mehr erreichen, als Dein Gesicht zu verlieren.
  • Versuche Dich vorab über Dein Zielland zu informieren. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Du unabsichtlich die Gefühle der Menschen vor Ort verletzt. Bemühe Dich um unvoreingenommene und offene Begegnungen mit der fremden Kultur.
  • Besonders als Frau solltest Du die Kleidung der einheimischen Leute beobachten. Provozierende Kleidung wird in vielen Teilen der Welt auf Unverständnis stoßen. Auch Männer sollten nicht in Unterhemden herumlaufen und es vermeiden, Shorts zu tragen, wenn sie respektiert werden wollen.
  • Sei nicht paranoid was Durchfall und Reinheit betrifft. Ein paar Probleme sind aufgrund der Ernährungs- und Klima-Umstellung ganz normal und sind üblicherweise nach nur wenigen Tagen wieder vorbei. Wenn Du ohne perfekte Sauberkeit und Hygiene nicht sein kannst, beschränke Dich besser auf Reisen in Deinem eigenen Kulturkreis.
  • Informiere Dich über die übliche Höhe von Trinkgeldern in Deinem Zielland. Vielfach kann das Servicepersonal ohne dieses zusätzliche Einkommen nicht überleben - sei also großzügig, wenn Du mit dem Service zufrieden bist, übertreib es aber nicht. Für den Fall, dass Du nicht zufrieden bist, reduziere den Betrag und erkläre freundlich den Grund dafür. Sei niemals arrogant. Und lass Dich niemals auf Schmiergeldzahlungen ein - Du förderst dadurch nur die ohnehin weit verbreitete Korruption.
  • Fotografiere niemals Menschen ohne vorher um Erlaubnis gefragt zu haben oder gar gegen deren Willen. Mit einem Lächeln, Augenkontakt oder einem Kopfnicken kannst Du in den meisten Fällen das Einverständnis für ein Bild einholen. Wenn Du versprichst einen Abzug des Fotos zu schicken, dann halte dieses Versprechen bitte, und sei sehr zurückhaltend und taktvoll bei Zeremonien und Ritualen.
  • Wenn Du Souvenirs kaufst, solltest Du darauf achten nur Dinge zu kaufen, die wirklich in Deinem Urlaubsland hergestellt worden sind. Dies unterstützt das lokale Handwerk und die örtliche Wirtschaft. Kauf bitte keine Antiquitäten und Produkte, die aus gefährdeten Tier- und Pflanzenarten hergestellt werden.
  • Feilschen ist ein Kommunikationsspiel. Je mehr Du lächelst, desto mehr Spaß wirst Du dabei haben. Wenn Du den erstgenannten Preis mit einem grimmigen Blick akzeptierst, dann verlierst Du Dein Gesicht und Dein Geld. :-)
    Feilsche aber nicht bis zum letzten Cent mit den meist sehr armen fliegenden Händlern. Und wenn Du überhaupt nicht handeln möchtest, dann kauf einfach in Geschäften mit Fixpreisen ein.
  • Der korrekte Umgang mit Bettlern ist ziemlich schwierig. Beobachte, ob die einheimischen Leute kleine Münzen hergeben. In diesem Fall kannst auch Du einen sehr kleinen Betrag spenden. Aber unterstütze niemals bettelnde Kinder, die normalerweise die Schule schwänzen um auf der Straße ihr Geld zu verdienen. Anstatt diesen Teufelskreis fortzusetzen ist es besser, wenn Du Kinderprojekte in Deinem Urlaubsland unterstützt.
  • Wasser ist in vielen Urlaubsländern ein sehr kostbares Gut. Sei bitte bescheiden in Deinem Wasserverbrauch, besonders dann, wenn es für die lokale Bevölkerung bereits rationiert ist.
  • Versuche vor Ort Müll zu vermeiden und nimm problematische Dinge wie Spraydosen und Batterien wieder mit nach Hause um sie korrekt zu entsorgen.

Für weitere Informationen zu den Themen des sanften und nachhaltigen Tourismus wirf bitte einen Blick auf diese Links:

Sprachauswahl